Punktlandung
Renovierung der Rekumer Kirche abgeschlossen

Ende Januar feierten wir den letzten Gottesdienst in unserer Rekumer Kirche. In den Monaten Februar und März fanden unsere Gottesdienste im „Alten Pfarrhaus“ statt. Dort mussten wir zwar ziemlich zusammenrücken – aber schön war es dort auch.

In der Zwischenzeit wurde in der Kirche hart gearbeitet: Neben der Neugestaltung von Decken und Wänden wurden die Akustik verbessert. Neue Medien wurden installiert und eine neue, mobile Trennwand eingebaut. Auch einen neuen roten Linoleumboden bekam die Rekumer Kirche. Außerdem erhielt der Kirchraum neue, zeigemäße Stühle und Tische. Durch die Baumaßnahmen wird die schlichte, ursprüngliche Architektur des Raumes wieder hervorgehoben.

Nach den zwei Monaten Umbauzeit konnten bereits die „Musik zum Gründonnerstag“ sowie der Karfreitags- und Ostergottesdienst in der der renovierten Kirche stattfinden. Genau wie es von den beiden Architekten der Landeskirche Frau Schilling und Herrn Diesner geplant  worden war. Punktlandung!

Auch bei den Kosten gab es eine Punktlandung. Wie von den Architekten geplant wurde der Kostenrahmen von rund 132.000 Euro eingehalten. Von der Rekumer Kirchengemeinde stammen 28.000 Euro, die Landeskirche steuerte 92.000 Euro bei. Und der Wert der ehrenamtlichen Eigenleistungen beträgt rund 12.000 Euro.

Am Sonntag dem 8. April 2018 fand die große Wiedereröffnungsfeier statt. An den Festgottesdienst in der vollbesetzten Kirche mit vielen Gästen und schöner Musik vom Posaunenchor und vom   Kinderchor schloss sich ein Empfang an.

Von den auswärtigen Gästen wurde in den Redebeiträgen besonders die hohe Einsatzbereitschaft der Rekumer Gemeindeglieder gewürdigt. Die sei schon außergewöhnlich!

Deshalb an dieser Stelle noch einmal ein großer Dank an alle Gemeindeglieder, die sich so stark für die Renovierung der Kirche und für die Gestaltung des Gottesdienstes und des Empfanges eingesetzt haben.

 

Hayno Akkermann