„Mit Volldampf für unsere Mitglieder“

Zukunftswerkstatt des Diakonievereines

Nachdem die Finanzierung des Diakonievereines durch die Beitragsreform im Januar 2015 nun dauerhaft gesichert ist, ging es den Vorstandsmitgliedern im Rahmen der Zukunftswerkstatt am Samstag, dem 7. März 2015 um einen Blick auf die inhaltliche Ausrichtung des Vereines.

tl_files/Rekum/bilder/diakonie/Ueber den Verein/diakonieverein_2015_03.jpgSchwerpunkt der Vereinstätigkeit ist bekanntlich die häusliche Krankenpflege, die durch die beiden Diakonieschwestern Silvia Friedrich und Fenna Reinecke auf hervorragende Weise geleistet wird. „Wir sind sehr stolz auf die Einsatzbereitschaft unserer Schwestern. Diese Arbeit werden wir in gewohnter Weise fortsetzen!“ betonte der 1. Vorsitzende Manfred Wiesner noch einmal im Rahmen der Zukunftswerkstatt.

Die Vorstandsmitglieder erarbeiteten zusammen mit Frau Professorin Hübner von der Fachhochschule Emden und der Betriebswissenschaftlerin Frau Vater aus Hildesheim Möglichkeiten diakonischer Arbeit in Rekum. Themen waren dabei die Vereinsamung, unter der ältere Menschen in Rekum teilweise leiden und die Armut, die auch in unserem Ortsteil immer mehr Menschen betrifft. Angedacht wurde dazu ein Konzept zur aufsuchenden Arbeit. Im Gespräch waren auch die Möglichkeit für gemeinsame Mahlzeiten und ein niedrigschwelliges Angebot für Menschen mit Demenz. In angemessener Weise sollen diese Ideen nun umgesetzt werden.

H.Akkermann