Lichtersingen 2015

Lichtersingen in der Rekumer Kirche am 13.11.2015

tl_files/Rekum/bilder/logos/rekum_auf_weiss_180.gif

 

Lichtersingen in der Rekumer Kirche am 13.11.2015
Warmer Schein in dunkler Nacht

Die Nächte werden länger, das Gemüt melancholischer.

Da braucht das Herz das Licht und die Musik, um durch die dunkle Zeit zu kommen und trotz der Gedanken an die Endlichkeit der Wesen und des Gedenkens an die, die uns vorausgegangen sind, eine Vorfreude auf den Advent, auf Weihnachten und den Beginn des neuen Jahres zu entwickeln.

Foto C. Rose
tl_files/Rekum/bilder/aktuelles/vor-rueckschau/Lichtersingen/Lichtersingen_2015.jpgDas gelingt in der Rekumer Kirche, an den langen, festlich gedeckten Tafeln mit den fünfarmigen Leuchtern, den von Kerzen beleuchteten Engelgruppen, den unzähligen Einzellichtern und in dieser Gemeinschaft aus Jung und Alt jedes Jahr wieder.

Am 13.11.2015 füllen die Lichterhungrigen, die Sangesfreudigen und die genießenden Zuhörer die Kirche bis zum letzten Platz und darüber hinaus.

Einflüsse, wie die Anlehnung an den Vorabend des Sabbats in Israel und auch der in England entwickelten Tradition des „Evensongs“ mischen sich und spenden Geborgenheit.

Hauke Scholten genießt das Lichtersingen genauso, wie seine Gäste: „Was mir daran so gefällt, ist, dass man trotz der Gemeinschaft auch für sich sein kann. Diesen Raum möchte ich sowohl für mich, als auch für jeden Einzelnen entwickeln!“

C. Rose

 

Zurück