Vortrag über Demenz

tl_files/Rekum/bilder/logos/rekum_auf_weiss_180.gif

 

Ist es noch Vergesslichkeit oder schon Demenz?
Voller Kirchensaal beim Vortrag über Demenz

tl_files/Rekum/bilder/aktuelles/vor-rueckschau/Allgemeines 2017/Demenz_01.jpgAm 6. März hielt Frau Tanja Meier, von der Demenz Informations- und Koordinierungsstelle (DIKS) Bremen, einen Vortrag über Demenz in unserer Rekumer Kirche. Alle Plätze waren besetzt, als der Vortrag um 18:00 Uhr anfing.

Frau Meier erklärte erst, was Demenz ist und welche Arten es gibt. Bei der Demenz gibt es z.B. Erinnerungs-, Orientierungs-, Sprech-, Denk-, Erkennungs- oder Handlungsstörungen. Die Demenzerkrankung ist eine besondere Herausforderung für Angehörige, da sie 24 Stunden 365 Tage im Jahr pflegen müssen.

Die Referentin sprach auch über die rechtliche Vorsorgevollmacht, Antrag auf Pflegeleistungen und Unterstützungsmöglichkeiten, wie z.B. Tagesbetreuung. Professionelle Unterstützung finden Angehörige von Demenzkranken bei Beratungs-stellen, Angehörigen- oder Selbsthilfegruppen. Frau Meier gab Tipps zum Umgang mit Demenzkranken, wie z.B. einen strukturierten Tagesablauf und Vermeidung von Über-forderung.

Zum Ende des Vortrags wurde noch kurz unsere Tagesbetreuung in der Rekumer Kirche vorgestellt und einige Fragen aus dem  Publikum beantwortet. Letztendlich lässt sich sagen, dass es ein sehr informativer Vortrag war.

F. Reinecke

Zurück