files/Rekum/bilder/logos/rekum_auf_weiss_180.gif

 

Große Veränderungen in Neuenkirchen und Rekum nötig!
Kirchenräte aus Rekum und Neuenkirchen tagten gemeinsam

Dies sind die Fakten:
Seit 2017 arbeiten in Neuenkirchen und Rekum vier Pastorinnen und Pastoren. Durch die dauerhafte Krankschreibung von Frau Tempel und weil die Arbeitsstelle von Frau Walter zeitlich bis 2020 befristet ist, werden davon nur Pastor Akkermann und Pastor Stemberg übrig bleiben, also zwei Pfarrstellen. Aufgrund der aktuellen Gemeindegliederzahlen wird es darüber hinaus maximal noch eine halbe Pfarrstelle geben.

Uns steht also eine drastische Reduzierung der pastoralen Arbeitskraft auf zwei, höchstens zweieinhalb Stellen bevor. Gleichzeitig müssen und wollen wir mehr Kraft in Projekte investieren, die Menschen erreichen, die nicht (mehr) bei uns zuhause sind.

Vor diesem Hintergrund haben die beiden Kirchenräte einvernehmlich folgende große Veränderungen zum 1. Juli 2018 beschlossen:

Gottesdienste:
Die Gottesdienste in Neuenkirchen und Rekum werden nacheinander gefeiert, so dass beide Gottesdienste von einem, von einer PredigerIn gestaltet werden können.

Die Gottesdienstzeiten sollen um 10.00 Uhr (in Rekum) und um 11.15 Uhr (in Neuenkirchen) beginnen.

An jedem 2. Sonntag im Monat wird der Gottesdienst um 17.00 Uhr als gemeinsamer Gottesdienst der Kirchengemeinden im monatlichen Wechsel einmal in Rekum und einmal Neuenkirchen gefeiert. Diese Gottesdienste bieten Raum für neue Ideen und Konzepte.

2018 wird es an dem ein- oder anderen Sonntag noch Ausnahmen geben müssen, weil dafür schon Verabredungen getroffen wurden. Darum die Bitte, besonders aufmerksam den Gottesdienstplan zu lesen. Wir sind sicher, dass diese Ausnahmen ab 2019 deutlich weniger werden.

Besuchsdienst durch die PastorIn:
Die goldenen, diamantenen und eisernen Hochzeitspaare werden weiterhin zu ihrem Ehrentag besucht. Besuche anlässlich eines Geburtstags finden aber nicht mehr statt. Stattdessen wird in jeder Gemeinde viermal pro Jahr zum Geburtstagscafé eingeladen.

Selbstverständlich kann ein Pastor / eine Pastorin auch weiterhin für einen seelsorgerlichen Besuch angefragt werden.

Die PastorInnen besuchen Sie gerne! Sie wollen gern nahe bei Ihnen sein und sich Zeit für Sie nehmen. Bei über 3000  Gemeindegliedern  in beiden Gemeinden wissen sie aber nicht immer, wo ihr Besuch gewünscht und benötigt ist. Sprechen Sie sie darum gerne von sich aus an. Unsere PastorInnen freuen sich darüber!

Innovatives:
In zukunftsträchtige Angebote wie die Suppkultur, das Abenderlebnis, die Frauenprojektgruppe, Kindergottesdienst und Kinderclub und den 17-Uhr-Gottesdienst werden Ressourcen investiert.

Das AWO-Frühstück, der Frauenkreis, das Frauenfrühstück und die Krabbelgruppe aber werden in Zukunft nicht mehr pastoral begleitet.

Ehrenamtliche:
Die Ehrenamtlichen unserer Gemeinden sollen stärker als bisher (auch durch die Pastorin und die Pastoren) befähigt und weitergebildet werden, zum Beispiel im Rahmen eines Lektorencoachings, KiGo-Fortbildung oder einem Coaching im Projektmanagement.

Neben diesen wurden noch weitere Veränderungen organisatorischer Art durch die Kirchenräte beschlossen; und darüber hinaus die Zusammenarbeit bei verschiedenen Projekten, wie einer Fahrt zum kommenden Kirchentag (DEKT), der Durchführung      gemeinsamer Konfirmandenfahrten uns so weiter.

Am Ende des Jahres werden die Kirchenräte erneut zu einer gemeinsamen auswertenden Kirchenratssitzung zusammenkommen.

Wir glauben, dass all das im Sinne unseres Auftrags ist, das Evangelium zeitgemäß zu den Menschen zu bringen. Und wir wissen: „Es gibt keinen anderen Grund als den, der gelegt ist, welcher ist Jesus Christus.“

 

Friedhelm Stemberg / Hayno Akkermann
(für die Kirchenräte)