Filmnachmittag

 files/Rekum/bilder/logos/rekum_auf_weiss_180.gif

Romeo und Julia

 

Nachdem wir im Oktober endlich wieder mit dem Filmnachmittag beginnen konnten, mussten wir im November gleich auf den geplanten Film „Ich bin dann mal weg“ verzichten – zu unser aller Sicherheit. Diesen Film wollen wir nun im Februar 2021 zeigen.

Der Oktoberfilm „Honig im Kopf“ mit Dieter Hallervorden hat uns alle bewegt. Einige unserer Gäste ließen erkennen, dass sie mit Demenzkranken Erfahrungen haben. Wir sahen einen Spielfilm, der mit der Realität nur teilweise übereinstimmt. Was uns jedoch berührte, war die Liebe und Aufmerksamkeit, die der Kranke am Ende seines Lebens erhalten hat.

Am Sonnabend, dem 12. Dezember ist der Ballettfilm „Romeo und Julia“ geplant. Der literarische Klassiker von Shakespeare ist wohl allen bekannt; entstanden ist das Drama 1596 und schildert die unglückliche Liebe zwischen Julia Capulet und Romeo Montague, die aus verfeindeten Familien stammen. Viele Künstler haben das Romeo-und-Julia-Thema adaptiert. Denken Sie z.B. an die „West Side Story“, an Gottfried Kellers Novelle „Romeo und Julia auf dem Dorfe“ oder den Kinofilm „Romeo und Julia“ mit Leonardo Di Caprio.

Wir aber werden erleben, wie Rudolf Nureyev und Margot Fonteyn zu der  Musik des Komponisten Serge Prokofiev tanzen.

Prokofiev wurde 1891 in der Ukraine geboren und starb 1953 in Russland. Anhand seiner Lebensdaten erkennt man, in welch schwierigen Zeit er lebte. Prokofiev war überaus produktiv, bekannt ist Ihnen vielleicht sein Musikmärchen „Peter und der Wolf“.

Prokofievs Musik zu „Romeo und Julia“ fanden die Tänzer der ersten Uraufführung 1936  äußerst gewöhnungsbedürftig. Heute gilt die Musik als große Kompositionskunst.

Lassen wir uns am 12. Dezember berühren und begeistern!

Nun zu den notwendigen Hygienemaßnahmen.

Melden Sie sich bitte im Gemeindebüro  unter der Nummer 0421-6887829 zum Filmnachmittag an.

Dann können wir Ihnen einen Platz  reservieren. (Sollten Sie sich spontan zum Kommen entscheiden, werden wir eine sichere Lösung für alle finden.)

Einlass ist ab 16.45 Uhr. Tragen Sie bitte bis zum Platz einen Mund-Nasen-Schutz und nehmen auch Ihre Garderobe mit zum Stuhl. Wir nehmen Ihre Kontaktdaten auf. Die Desinfektion der Hände ist notwendig.

Getränke dürfen wir nicht anbieten, bringen Sie jedoch gern ein eigenes Getränk mit.

Etwas einzeln Verpacktes liegt aber zum Naschen bereit.

Filmstart ist wie immer um 17.00 Uhr.

Wir freuen uns darauf, Sie dann  wieder bei uns zu haben.

Gisela Dettmer

Bettina Falk

 

Zurück